Der 2010er-Jahrgang der Hessischen Wirtshauskelterer

Wenn man so will, war der inoffizielle Beginn der Apfelweinsaison 2011 bereits im letzten November. Damals präsentierten die 7 Betriebe der Hessischen Wirtshauskelterer ihre “Neuen Hessen” im Frankfurter Apfelweinlokal “Zur Buchscheer”: die jungen Apfelweine des 2010er Jahrgangs, neu, ungestüm, rauh, überaschend fertig, frisch, vorübergehend in der Gärung stecken geblieben – vieles war dabei, man konnte einiges erschmecken an diesen jungen Weinen, man konnte sozusagen das volle (hessische) Apfelwein-Spektrum am Beispiel dieser Jungweine erkunden. Und man konnte anhand dieser ersten Proben einiges über das Selbstverständnis der Kelterer erfahren, über deren Herstellungsweise der Apfelweine und Herangehen an den Most. Jetzt, pünktlich zum Beginn der schönen Jahreszeit, haben die Hessischen Wirtshauskelterer zur Verkostung der fertigen Apfelweine des 2010er-Jahrgangs gebeten – an den selben Ort der Präsentation der jungen Weine. Wobei: Fertige Apfelweine gab es in diesem Jahr nicht an jedem Stand. Armin Treusch (Treuschs Schwanen, Reichelsheim im Odenwald) hatte seine gesamte Produktion noch nicht gefüllt, was wohl eine weitere Veränderung der in Tanks gelagerten Apfelweine zur Folge haben wird, Willi Arnold (Hainmühle, Homberg/Ohm) hatte seine Apfelweine, die er ohnehin das ganze Jahr über größtenteils in Tanks im kalten Keller lagert, in 5 Liter-Cubitainers abgefüllt. Desgleichen Robert Theobald (Buchscheer).

Leute im Gespräch.

Apfelweinverkostung im Apfelweinlokal “Zur Buchscheer”

Willi Arnold, Herr der trockenen Apfelweine mit herrlicher Säure.

Willi Arnold, Herr der trockenen Apfelweine mit herrlicher Säure. (Foto: Hessische Wirtshauskelterer)

 

Am kommenden Donnerstag, 19.5.2011, findet ab 19 Uhr in der Buchscheer in Frankfurt-Sachsenhausen wie jedes Jahr im Mai eine Verkostung verschiedener Apfelweine der Hessischen Wirtshauskelterer statt. 7 Kelterer präsentieren den 2010er Jahrgang und erklären ihre Apfelweine und Spezialitäten. Ein lohnender Termin für jeden, der sich etwas eingehender mit der Materie befassen will. Auch mit dabei: Willi Arnold aus der Hainmühle in Homberg/Ohm (Foto), der uns mit seinen Charakterapfelweinen jedes Jahr auf´s Neue begeistert. Außerdem dabei: Robert Theobald (Buchscheer) und Jürgen Schuch (Schuchs Restaurant) aus Frankfurt, Jürgen Krenzer aus der Schaukelterei in Seiferts in der Rhön, Michael Stöckl aus der Landsteiner Mühle im Taunus, Armin Treusch (Treuschs Schwanen) und Peter Merkel (Gasthof Dornröschen) aus dem Odenwald. Eintritt: 12 EUR

In eigener Sache: “Frankfurts Apfelweinführer” in der Zeitung

Ein schöner Artikel in der Frankfurter Neuen Presse über Kalverams/Rühls gerade erschienenes Büchlein: hier klicken!

Frankfurts Apfelweinführer – ab sofort im Buchhandel

Wir haben das große Vergnügen, auf ein kleines Büchlein hinzuweisen, das ab sofort im Handel zu haben ist: Frankfurts Apfelweinführer mit 36 ausgewählten Adressen für den nächsten Ausflug zum Apfelwein. Nach “Hessens Apfelweine. Das Stöffche und seine Macher.” haben wir, Rühl (Photos) und Kalveram (Texte), wieder ein Buch über unser Lieblingsthema gemacht. Diesmal im Hosentaschenformat und auf den Frankfurter Raum begrenzt. Hosentaschenformat hat auch der Preis: 9,95 EUR. Auszug aus dem Vorwort: “Beim Apfelwein zeigt sich Frankfurt von seiner gemütlichen Seite. Die Frankfurter erholen sich beim Schoppen von den Mühen des Alltags und babbeln bei Handkäs’, Haddekuche, Grüner Soße und Rippchen mit Kraut über Gott und die Welt und jede Menge dumm´ Zeuch auf hohem Niveau. An langen Tischen sitzt – im Klischee wie im wirklichen Leben – „in quetschender Enge“, wie Adolf Stoltze es gesagt hat, jung und alt, reich und arm, Freund und Fremder beisammen. Selbst Offenbacher und Frankfurter sollen sich schon in trauter Runde um einen Bembel herum versammelt haben.” Vielleicht bald auch Sie? Mit diesem Buch bieten wir Ihnen jedenfalls genug Anregungen. Hier bestellen: http://www.henrich-editionen.de/index.php/component/content/article/111 oder im Buchhandel kaufen. Viel Vergnügen. (siehe Kommentar)