WEIN AUS ÄPFELN 2 – Wir haben einen Perlwein gemacht.

Wir haben unseren neuen Apfelwein fertig und in den Läden! Dieser unser Zweiter ist ein teilvergorener Apfelperlwein/Apfelsecco/einem Cidre brut bouchée ähnlich geworden: 4vol% Alkohol, herrliche Aromen würziger, vollreifer Äpfel aus dem Erntejahr 2011, mit Kohlensäure veredelt. Aperitif, Begleitung zu leichten Speisen & Desert: Der restsüße WEIN AUS ÄPFELN ist vielseitig einsetzbar und gerade zu Silvester eine wunderbare Alternative zu alkoholreicherem Traubenperlwein & Sekt. Probieren Sie doch mal ein Gläschen! Die volle Frucht und die anregende Säure ergeben mit der Perlage etwas ganz besonderes. Wir finden, dass das uns und allen Beteiligten, allen voran Keltermeister Walter Rothenbücher von der gleichnamigen Kelterei, richtig gut gelungen ist. Nach dem großen Erfolg, den wir mit unserem Erstling aus dem letzten Jahr, dem trockenen WEIN AUS ÄPFELN hatten und haben, sind wir besonders glücklich, nun als dessen Nachfolger einen restsüßen WEIN AUS ÄPFELN im Sortiment zu haben. Bestellmöglichkeit, Verkaufsstellen und Informationen unter www.apfelweinkontor.de, post@apfelweinkontor und kontakt@apfelwein-blog.de. Guten Rutsch.

Seminar-Reihe für Apfelweingastronomen

Heute hat uns der Hessische Keltereienverband wirklich positiv überrascht. Derzeit plant man für das Frühjahr 2012 ein zweitägiges Seminar, in dessen Verlauf Apfelweinwirten (und -wirtinnen) und deren Angestellten (und -innen) das Kulturgut Apfelwein nahegebracht werden soll. Wo kommt es her, wie wird es hergestellt, welche Sorten eignen sich, worin liegen die Unterschiede, etc. Das sind Fragen, deren kompetente Beantwortung zum kleinen Einmaleins eines jeden in der Apfelweingastronomie Arbeitenden zählen sollten, oft aber klaffen im Wissen der Betreffenden erschreckende Lücken.

Zwei Aspekte sollten in dem Seminar unbeding behandelt werden: Kellerwirtschaft und Hygiene! Wie muss Apfelwein in den Wirtschaften gelagert werden, ohne Schaden zu nehmen. Das Risiko, in einer Apfelweinwirtschaft heute einen durch falsche Lagerung und mangelnde Sauberkeit der Leitungen und Fässer verdorbenen Apfelwein serviert zu bekommen, ist nicht gering. Natürlich gibt es zahlreiche Wirte, die ihren Apfelwein hegen, pflegen und sich intensiv darum kümmern, dass es ihm gut geht. Aber es könnten mehr sein.

Zitat aus der Pressemeldung: “Grundidee: Je differenzierter die Wirte das vielfältige Produkt Apfelwein kennen und Ideen für verkaufsfördernde Maßnahmen an die Hand bekommen, desto besser können sie fundierte Informationen an Gäste weitergeben und „Lust“ auf den Genuss von Apfelwein machen.

Mit diesem Seminar folgt der Verband der Diversifizierung und Qualitätsoffensive, die seit Jahren in der Apfelweinbranche stattfindet und unternimmt erneut einen Schritt, um den wichtigsten Botschaftern des Apfelweins – den Wirten – dessen Bedeutung nahezubringen. Ältere Versuche einzelner Keltereien, Seminare über Kellerwirtschaft und Apfelweinlagerung durchzuführen, scheiterten nach Keltereienangaben am mangelnden Interesse der Apfelweingastronomen. Teilnehmern winkt die Auszeichnung “Zertifizierter Apfelweinwirt” -  eine zusätzliche Motivation, die hoffentlich für rege Teilnahme sorgt.

Interessierte Gastronomen können unter apfelwein@apfelwein.de Informationen anfordern.