Sidra im Song

Die Asturianos lieben ihre Sidra. Deswegen besingen sie sie auch immer wieder und zwar nicht in einer “Äppelwoi-Hals-enei”-Blödelweise, sondern mit Schmalz und Herz, fast Belcanto. Ein Beispiel dafür haben wir im Sidra-Museum in Nava, Asturien aufgenommen. Der Text ist allerdings auch leicht zweifelhaft: Der Sänger singt davon, wie er sich kräftig einen auf die Lampe gießt, weil seine Liebste ihn hat sitzen lassen. Sidra-Song

Eichhörnchen essen. Eating Squirrel.

Ungewöhnlich? Nicht für Südstaatler! In dem lesenswerten Buch Sweet & Hard Cider – Making it, using it, & enjoying it haben wir dieses Rezept für die Zubereitung der kleinen Nager gefunden. Legen Sie sich doch mal auf die Lauer!

Ralf & Holger Henrich vom Obsthof am Berg reüssieren auf der Destillata

Die Brüder Ralf und Holger Henrich, die gemeinsam den Krifteler Obsthof am Berg betreiben, waren auf der heurigen Destillata ausgesprochen erfolgreich. Auf der österreichischen Prämierung für internationale Spitzendestillate, an der in diesem Jahr 187 Betriebe aus 10 Nationen ( Argentinien, Deutschland, Italien, Namibia, Niederlande, Schweden, Schweiz, Slowakei, Ungarn und Österreich ) teilgenommen haben, wurden die Brüder als Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Das Sortiment der mit großer Sorgfalt hersgestellten Obstbränden sowie die innovative Whisky-Schiene des sympathischen Betriebes scheint die Destillata-Juroren überzeugt zu haben. Der Publikums-Pomme d´Or 2012, den die Henrichs dann am letztvergangenen Sonntag von der Apfelcompagnie für ihren Apfel-Quitten-Tischwein des letzten Jahres überreicht bekommen haben, dürfte die Freude perfekt gemacht haben. Gratulation!

Possmann eröffnet Frankfurter-Äpfelwein-Botschaft

Die Kelterei Possmann hat in Rödelheim eine Apfelweinwirtschaft eröffnet, die Frankfurter-Äpfelwein-Botschaft. Gäste sollen sich dort “direkt an der Produktionsstätte von der einzigartigen Qualität unseres Äpfelweins überzeugen und die umfangreiche Palette unserer Produkte verkosten”, sagte Keltereichef Peter Possmann anlässlich der Eröffnung.  Website: frankfurter-apfelwein-botschaft.de

Mal ganz was anderes: ein Kinderbuch

In eigener Sache: Die Frankfurter Illustratorin Sabine Kranz, die für die wunderbaren Etiketten unserer Apfelweinkontor-Apfelweinflaschen-Etiketten verantwortlich zeichnet, hat ein Frankfurtwimmelbuch gemacht: “Es wimmelt in Frankfurt am Main” – Kaufempfehlung!

Wimmelankündigung! & Hier bestellen!

 

Fienholds Fazit – Apfelweinmesse im Römer

Ludwig Fienhold (fienholdbiss.de) hat in seiner regelmäßigen Online-Gastro-Publikation die vergangene Apfelweinmesse im Römer bewertet. Und er erwähnt uns freundlich und wohlwollend, was uns sehr freut (Auch wenn es nicht *Weinkontor*, sondern *Apfelweinkontor* heißt – aber egal): … Einen guten Start hat das Weinkontor mit seinem trockenen Streuobst- Apfelwein hinbekommen. Ein Stoff, der klar, gefällig und ohne Ecken und Kanten daherkommt und vielleicht gerade deshalb viele Freunde gewinnen wird.
 
Fienhold zieht ein interessantes Fazit der Veranstaltung und nimmt kritisch Bezug auf einen Trend in der Branche, der schon seit einer Weile zu beobachten ist. Zitat: “Die Vielfalt wird immer größer, die Qualität partiell besser, wie beim Traubenwein muss man jedoch sehr auf die einzelnen Erzeuger achten. Ein Trend, der mit Skepsis zu beobachten ist: Manche Kelterer sehen sich als Winzer und rücken auch geschmacklich sehr nahe an deren Produkte. Bei einem Apfelwein sollte aber bei aller Vielschichtigkeit der Aromen stets die ihm zugrunde liegende Frucht erkennbar sein. Auch die enorme Höhe des Alkoholgehalts einiger Apfelweine/schaumweine können die dem Schoppen innewohnende Süffigkeit und Leichtigkeit konterkarieren.” Zudem beklagt er die teils mindere Qualität der Apfelweine. Wir sind gespannt, ob sich nun eine neue Debatte rund um das Thema Aurichtung des Apfelweins ergeben wird, wie wir sie bereits vor ein paar Jahren mit einigen Kelterern geführt haben. Hier gehts zum lesenswerten Artikel Goldrausch – Was sollen wir trinken.

Der Pomme d´Or 2012 – Alle Preisträger auf einen Blick

Gewinner des POMME D’OR 2012 (in alphabetischer Reihenfolge)
Kategorie Marken-Apfelweine
- Herberth Apfelwein, Kelterei Herberth, Kronberg
- Der echte Kahlgrund Apfelwein, Kelterei Rothenbücher, Schöllkrippen
- Nöll Apfelwein, Speierling, Kelterei Nöll, Frankfurt a.M.
Kategorie Manufaktur-Apfelweine
- Glockenapfel mit Mispel –Glattbacher Hirtenacker-, Schneider & Stöckl, Weilrod
- Wein aus Äpfeln Streuobst 2011 trocken, Apfelweinkontor, Frankfurt a.M.
- 2010 Goldparmäne „Alte Bäume“, Obsthof am Steinberg, Frankfurt a.M.
Kategorie Schaumweine/Sekte etc. aus Äpfeln
- Apfel –secco-, Boskoop, Pomolo Obstweine, Karben-Rendel
- Boskoop Apfelschaumwein trocken, Kellerei Joachim Döhne, Schauenburg
- Wein aus Äpfeln, Streuobst 2011, Perlwein, restsüß, Apfelweinkontor, Frankfurt a.M.

Kategorie NATIONAL / INTERNATIONAL
- Apfelperlwein Apfel & Rose, 10% Alkoh., Naturkost und-waren, Th. S. Clostermann, Wesel
- Duttenhofer 2010 Apfelwein, Duttenhofer’ sches Apfelgut, Sulz-Hopfau
- Pomme d’Or, Domaine Grand Pre, H.P. Stutz, Kanada
- Schaumwein aus Hauxäpfeln, trad. Flaschengärung, Manufaktur Jörg Geiger, Schlat
- Der Sonderpreis der Apfel-Compagnie POMME D’ OR –future-
- 2010 Wildlinge auf Löss, Obsthof am Steinberg, Frankfurt a.M.

Der Publikumspreis 2012
- Apfel-Quitten-Tischwein, Obsthof am Berg, Kriftel

Wir freuen uns über 2 Preise, die wir für unseren Apfelwein / Apfelperlwein bekommen haben und gratulieren allen Gewinnern herzlich. Es war eine tolle Konkurrenz – auch die Qualität der nominierten Apfelweine, die nicht ausgezeichnet worden sind, war enorm hoch. Die Branche wird besser und besser und besser.

“Apfelwein im Römer” in der Hessenschau

Schöner Beitrag, viel Vergnügen:

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?key=standard_document_44287753&jmpage=1&type=v&rubrik=5300&jm=3&mediakey=fs%2Fhessenschau%2F20120318_1930_stoeffsche

Samuel Trabanco schenkt ein

Brachte ein bisschen Sidra-Hochkultur ins Comedor im MyZeil. Samuel Trabanco schenkt ein. Wer das mal sehen & probieren will: Sonntag, Römerhallen, Apfelwein im Römer.

Die Eulenburg sperrt zu. Ende Mai ist Schluss.

Es wurde schon lange getuschelt, dass es die Eulenburg, eine der aller-aller-schönsten Apfelweinwirtschaften Frankfurts, nicht mehr lange geben wird. Jetzt ist es Gewissheit. In der Frankfurter Neuen Presse von heute wird die Schließung des Lokals zum Ende des Monats Mai verkündet. Geht nochmal hin, Leute. Ein herrliches Lokal. Aus der Eulenburg werden Wohnungen gemacht. (Photo: FNP)

Nach Dauths Hinnerkopp, einer der wenigen guten Apfelweinwirtschaften in Frankfurt-Sachsenhausen, ist die Eulenburg bereits das zweite Lokal, das für immer schließt; wie man hört, werden weitere folgen.

Hier ist der Link, die FNP hat diesen Artikel ungekürzt online gestellt:

http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/frankfurt/die-eulenburg-schliesst-fuer-immer_rmn01.c.9681503.de.html