Neulich im Stadtarchiv.

Recherche im Institut für Stadtgeschichte. Titel eines Akts über einen Gerichtsstreit von 1681, der sich ergab, weil der Käufer nicht den verabredeten Preis für den gekauften Wein zahlen wollte: Johann Heinrich Puth, Nachbar zu Bergen, gegen Moses Peyer, jüdischen Schutzverwandten zu Frankfurt, wegen 8 Ohm Wein, die Peyer für 11 Rth. auf dem Stock gekauft hatte. Puth, der Verkäufer, hatte den Wein in Bergen gekeltert und nach Frankfurt geliefert. Käufer behauptet, der Verkäufer habe den Wein mit Apfelwein verfälscht. Puth entgegnet, der Jude hätte den Wein und jetzt kommt´s: in böse stinkende Fässer gefüllt.

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>