Kategorie-Archiv: Nachrichten

Wo man anderer Leute Obst pflücken darf

Obst von Bäumen anderer Leute zu ernten ist an sich nicht erlaubt, darauf wird immer wieder hingewiesen. Es gibt aber immer wieder herrenlose Obstbäume oder Bäume auf privatem Grund, deren Besitzer kein Interesse an dem Obst haben. Eine Internetseite bringt solche herrenlosen Bäume bzw solche Baumbesitzer und Leute, die keinen Obstbaum haben, aber ernten wollen, zusammen. Sie heißt: Mundraub.org.

 

ApfelweinBlogApfelwein gewinnt bei der ersten Hessischen Apfelweinmeisterschaft.

Wir freuen uns über den 3. Platz für unseren “Wein aus Äpfeln” bei der ersten Hessischen Apfelweinmeisterschaft der Apfelweinmeister (Profi-Kelterer) in Oberursel. Gratulation auch an die Kollegen Weidmann und Groh (2. Platz) und Possmann (1. Platz).

Der 2010er-Jahrgang der Hessischen Wirtshauskelterer

Wenn man so will, war der inoffizielle Beginn der Apfelweinsaison 2011 bereits im letzten November. Damals präsentierten die 7 Betriebe der Hessischen Wirtshauskelterer ihre “Neuen Hessen” im Frankfurter Apfelweinlokal “Zur Buchscheer”: die jungen Apfelweine des 2010er Jahrgangs, neu, ungestüm, rauh, überaschend fertig, frisch, vorübergehend in der Gärung stecken geblieben – vieles war dabei, man konnte einiges erschmecken an diesen jungen Weinen, man konnte sozusagen das volle (hessische) Apfelwein-Spektrum am Beispiel dieser Jungweine erkunden. Und man konnte anhand dieser ersten Proben einiges über das Selbstverständnis der Kelterer erfahren, über deren Herstellungsweise der Apfelweine und Herangehen an den Most. Jetzt, pünktlich zum Beginn der schönen Jahreszeit, haben die Hessischen Wirtshauskelterer zur Verkostung der fertigen Apfelweine des 2010er-Jahrgangs gebeten – an den selben Ort der Präsentation der jungen Weine. Wobei: Fertige Apfelweine gab es in diesem Jahr nicht an jedem Stand. Armin Treusch (Treuschs Schwanen, Reichelsheim im Odenwald) hatte seine gesamte Produktion noch nicht gefüllt, was wohl eine weitere Veränderung der in Tanks gelagerten Apfelweine zur Folge haben wird, Willi Arnold (Hainmühle, Homberg/Ohm) hatte seine Apfelweine, die er ohnehin das ganze Jahr über größtenteils in Tanks im kalten Keller lagert, in 5 Liter-Cubitainers abgefüllt. Desgleichen Robert Theobald (Buchscheer).

Leute im Gespräch.

In eigener Sache: “Frankfurts Apfelweinführer” in der Zeitung

Ein schöner Artikel in der Frankfurter Neuen Presse über Kalverams/Rühls gerade erschienenes Büchlein: hier klicken!

Frankfurts Apfelweinführer – ab sofort im Buchhandel

Wir haben das große Vergnügen, auf ein kleines Büchlein hinzuweisen, das ab sofort im Handel zu haben ist: Frankfurts Apfelweinführer mit 36 ausgewählten Adressen für den nächsten Ausflug zum Apfelwein. Nach “Hessens Apfelweine. Das Stöffche und seine Macher.” haben wir, Rühl (Photos) und Kalveram (Texte), wieder ein Buch über unser Lieblingsthema gemacht. Diesmal im Hosentaschenformat und auf den Frankfurter Raum begrenzt. Hosentaschenformat hat auch der Preis: 9,95 EUR. Auszug aus dem Vorwort: “Beim Apfelwein zeigt sich Frankfurt von seiner gemütlichen Seite. Die Frankfurter erholen sich beim Schoppen von den Mühen des Alltags und babbeln bei Handkäs’, Haddekuche, Grüner Soße und Rippchen mit Kraut über Gott und die Welt und jede Menge dumm´ Zeuch auf hohem Niveau. An langen Tischen sitzt – im Klischee wie im wirklichen Leben – „in quetschender Enge“, wie Adolf Stoltze es gesagt hat, jung und alt, reich und arm, Freund und Fremder beisammen. Selbst Offenbacher und Frankfurter sollen sich schon in trauter Runde um einen Bembel herum versammelt haben.” Vielleicht bald auch Sie? Mit diesem Buch bieten wir Ihnen jedenfalls genug Anregungen. Hier bestellen: http://www.henrich-editionen.de/index.php/component/content/article/111 oder im Buchhandel kaufen. Viel Vergnügen. (siehe Kommentar)

 

Öffentliche Apfelweinverkostung am 28.4. – noch wenige Restplätze.

Für unsere Apfelweinverkostung gibt es noch ein paar wenige Restplätze. Wir bieten für einen Unkostenbeitrag von 18 EUR pP eine kommentierte Verkostung von 7 Apfelweinen, dazu gibt es Wasser, Brot und Laugengebäck. Wir werden auf unserer Apfelweintour durch Hessen Produkte der Keltereien Nöll, Stier, Schneider, Rothenbücher, Weidmann & Groh, Döhne und Krenzer kennen lernen. Davor gibt es einen Aperitif. Wir beginnen um 19.30 Uhr, Treffpunkt ist die Apfelweinwirtschaft Dauth´s Hinnerkopp in der Großen Rittergasse 53 in 60594 Frankfurt. ÖPNV lohnt (Straßenbahn-Linie 14, Haltestelle Lokalbahnhof oder Frankensteiner Platz), Parkplätze sind Mangelware. Oder Parkhaus in der Walter-Kolb-Straße, knapp 10 Minuten Fußweg. Dauer der Veranstaltung: etwa 2 Stunden. Verbindliche Anmeldung nur noch unter kontakt@apfelwein-blog.de!

Hessenschau zu Apfelwein im Römer …

… vom 13.03.2011. Wer´s noch net gesehen hat. Hier geht´s zum Beitrag LINK FUNKTIONIERT NICHT MEHR, BEITRAG NICHT MEHR ONLINE.

Keltereienverband hat neuen Vorstandsvorsitzenden

VorstandsvorsitzendenMartin Heil, Geschäftsführer und Inhaber der Kelterei Heil, wurde Anfang Oktober zum neuen Chef des Verbands der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaftkeltereien gewählt. Er folgt damit Oskar Dietrich im Amt, der sich aus dem Keltereiengeschäft zurückzieht. Als stellvertretende Vorsitzende wählten die Verbandsmitglieder Dr. Johanna Höhl, Geschäftsführerin der Kelterei Höhl, sowie Peter Possman, Geschäftsführer der Kelterei Possmann. Derzeit sind 53 Keltereien in dem Verband.

Photo: Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V.

 

Verband zufrieden mit Apfelweinkonsum

Laut einem Artikel in der FAZ vom 05.08.10 haben die 52 Keltereien, die im Hessischen Verband der Apfelwein- und Fruchtsaftkeltereien zusammengeschlossen sind, 2009 rund 36 Millionen Liter Apfelwein verkauft. Hinzu kommen noch etwa 8 Millionen Liter, die von selbstkelternden Apfelweinwirten und Gastronomen ausgeschenkt wurden. Verbandschef Martin Heil sieht in diesem Jahr beim Apfelweinkonsum einen Trend nach oben. Der heiße Sommer und die Fußball-WM hätten den Apfelweinverbrauch

der Hessen erhöht. Auf das ganze Jahr hochgerechnet erwartet Heil ein Absatzplus von zirka 5%. Trotz des eher geringen Apfelweinkonsums der Hessen (pro Jahr und Kopf derzeit 8 Liter, deutschlandweit sogar nur 0,7 Liter) zeigt sich Heil eingedenk des Trends hin zu alkoholfreien Getränken mit der Prognose zufrieden.

 

Das Apfelweinfest in der Frankfurter Innenstadt…

…findet in diesem Jahr übrigens nicht statt. Erst im Sommer 2011. Der zuständige Dezernent Lutz Sikorski hat dem Vorhaben seine Zustimmung verweigert, die Frankfurter Innenstadt sei durch andere Festivitäten schon ausreichend genutzt, mehr ginge nicht. Das Apfelweinfest im Fernsehen hat damit nichts zu tun, das findet statt.