Schlagwort-Archiv: Apfelsecco

WEIN AUS ÄPFELN 2 – Wir haben einen Perlwein gemacht.

Wir haben unseren neuen Apfelwein fertig und in den Läden! Dieser unser Zweiter ist ein teilvergorener Apfelperlwein/Apfelsecco/einem Cidre brut bouchée ähnlich geworden: 4vol% Alkohol, herrliche Aromen würziger, vollreifer Äpfel aus dem Erntejahr 2011, mit Kohlensäure veredelt. Aperitif, Begleitung zu leichten Speisen & Desert: Der restsüße WEIN AUS ÄPFELN ist vielseitig einsetzbar und gerade zu Silvester eine wunderbare Alternative zu alkoholreicherem Traubenperlwein & Sekt. Probieren Sie doch mal ein Gläschen! Die volle Frucht und die anregende Säure ergeben mit der Perlage etwas ganz besonderes. Wir finden, dass das uns und allen Beteiligten, allen voran Keltermeister Walter Rothenbücher von der gleichnamigen Kelterei, richtig gut gelungen ist. Nach dem großen Erfolg, den wir mit unserem Erstling aus dem letzten Jahr, dem trockenen WEIN AUS ÄPFELN hatten und haben, sind wir besonders glücklich, nun als dessen Nachfolger einen restsüßen WEIN AUS ÄPFELN im Sortiment zu haben. Bestellmöglichkeit, Verkaufsstellen und Informationen unter www.apfelweinkontor.de, post@apfelweinkontor und kontakt@apfelwein-blog.de. Guten Rutsch.

Apfelsecco des Obsthofs Dienst in Ockstadt

Die Familie Dienst aus Friedberg-Ockstadt betreibt einen Obsthof wie viele andere in dem Städtchen auch. Das wichtigste Obst neben Tafeläpfeln, die für den Frischverzehr angebaut werden, sind Birnen, Zwetschgen und Kirschen. Das Obst wird hauptsächlich auf den umliegenden Märkten verkauft. Nebenbei bieten die Diensts Brände an und Perlweine, einen mit Quitte, einen anderen aus Äpfeln. Die Ambition solcher Obtsbetriebe kann man oft an  Sortenauswahl und Lagerung des Obstes erkennen: Es gibt immer wieder auch Ausgefallenes wie Glockenäpfel und Goldparmänen etc und die Äpfel schmecken nicht selten im Sommer noch wie frisch geerntet. Bei den Apfelweinen, die an derlei Marktständen dann oft nebenher angeboten werden, ist von Ambition allerdings in aller Regel nichts mehr zu spüren: Essigstichige Apfelweine und laktische Töne sind hier eher die Regel, denn die Ausnahme. Nicht so beim Apfelsecco der Familie Dienst: Mit 10,5 %vol ist er zwar etwas zu alkoholisch (Aufzuckerung macht´s möglich). Er bietet aber doch schöne Apfelaromen, eine pralle Fruchtfülle, hat eine Apfelsäure, die durchaus anregend ist und eine kräftige Perlung, die dem etwas zu süßen Perlwein Frische und Spritzigkeit gibt. Das Hinunterschlucken ergibt einen leicht herben Akzent – schön. Gut gekühlt, im Sommer, als Aperitif passt das. 4 Euro sind dafür nicht zu viel. Wir haben ihn am Marktstand auf der Konstablerwache, in der Mitte des Marktes, entdeckt.