Schlagwort-Archiv: Apfelwein im Römer

Apfelweinmuseum in der Frankfurter Altstadt/Apfelwein im Römer 2014 auf wackeligen Füßen

In einem fast ganzseitigen Artikel hat FAZ-Autorin Jacqueline Vogt sich jüngst den Forderungen nach einem Apfelweinmuseum in der Frankfurter Altstadt gewidmet. Sie berichtet von den Bestrebungen der Initiatoren, dem Trägerverein Deutsches Apfelweinmuseum e.V., der das Museum in prominenter Lage in der neuen Frankfurter Altstadt errichten möchte, mit Kompetenzzentrum, Raum für internationale Symposien, Restaurant, in dem auf Apfelwein abgestimmte Speisen angeboten werden könnten, et cetera. Der Haken an den Plänen des Trägervereins ist, dass die DomRömer GmbH, verantwortlich für den Bau der neuen Frankfurter Altstadt, in ihren Bebauungsplänen keinen Platz für das Apfelweinmuseum vorsieht, das strittige Haus soll als Wohnhaus genutzt werden. Und dass die Frankfurter Stadtregierung die Museums-Pläne trotz klammer Kassen unterstützt und das Museum durchsetzt, gilt allgemein als unwahrscheinlich. Ein weiteres Problem ist die Finanzierung des gewünschten Hauses, das wohl mehr als 3 Mio. Euro kosten würde. Ohne private Investoren wäre das nicht zu stemmen. Weiterführendes hier.

In ihrem Artikel  hat Autorin Vogt ein weiteres Thema an den Schluss des Textes gesetzt. Es geht um “Apfelwein im Römer”, die Jahrgangspräsentation, die seit fünf Jahren jeweils im Frühjahr die aktuellen Apfelweine hessicher und internationaler Keltereien feiert. Die Aussichten für eine Fortsetzung der Messe sind derzeit nicht besonders rosig. Zitat aus dem Artikel: “Womöglich aufhören wollen unterdessen Andreas Schneider und Michael Stöckl; nicht mit dem Apfelwein, aber mit der Apfelwein-Messe. Für die … Veranstaltung hatten die beiden eine eigene Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet … Die Veranstalter zahlen für den Veranstaltungsort Miete, die Aussteller zahlen Standgebühren, das Publikum zahlt Eintritt … Subventioniert worden sei da nie, sagen Schneider und Stöckl. Indirekt hat die Stadt Frankfurt die Veranstaltung unterstützt. Die Miete für die Römerhallen sei bis 2012 mit 2600 Euro günstig gewesen, so Schneider, sei dieses Jahr erheblich höher geworden und werde 2014 “nicht mehr zu bezahlen” sein: 12 225 Euro solle sie dann betragen, was einer Erhöhung um 370 Prozent in drei Jahren entspräche …” Über die Gründe der Mieterhöhung kann nun kräftig spekuliert werden. Ein Weg aus der Misere ist sicherlich nicht einfach zu finden, die Erhöhung des Eintrittspreises oder der Standgebühren für Aussteller wird eher keine Lösung sein. Es wäre jedenfalls elend schade, wenn diese Apfelwein-Messe keine Fortsetzung fände.

Apfelwein im Römer 2013 – Keltererschau zum 5. Mal im Frankfurter Römer

“Apfelwein im Römer 2013″ im Jubiläumsjahr
Schirmherr OB Feldmann / Apfelwinzer aus Kanada und Tschechien / Eine Stunde länger Zeit zur Verkostung
Die 5. internationale Jahrgangspräsentation Apfelwein im Römer findet am 03. März 2013 ab 11 Uhr (für Fachbesucher) bzw. 13 Uhr bis 18 Uhr (Publikumsverkehr) im Frankfurter Römer statt. Damit können die Besucher jeweils eine Stunde länger die Spezialitäten verkosten als bisher. Beim Ticketkauf im Vorverkauf gelten in diesem Jahr Jubiläumskonditionen. Statt € 24 (Tageskasse) kostet das Ticket nur € 19 (Vorverkauf).
Schirmherr OB Feldmann
In diesem Jahr können die Initiatoren Michael Stöckl und Andreas Schneider (Apfelwein weltweit) mehr Aussteller denn je zuvor begrüßen. 65 nationale und internationale Hersteller aus sechs Ländern, darunter erstmals aus Tschechien, stellen in den Römerhallen aus. Erstmals ist der Kanton Thurgau/Schweiz das Gastland der Messe, Generalkonsul Pius Bucher wird den Kanton vor Ort repräsentieren. Es werden wieder viele Marktneuheiten präsentiert, darunter auch „Birnengold“ und „Wildling von Einsiedel“ von Jörg Geiger aus Württemberg. Darüber hinaus präsentiert sich ein brandneues Bio-Lokal: Das „Wiesenlust“ wird einen echten Frankfurter Burger zur Messe kreieren. Wieder mit von der Partie werden die Landmetzgerei Hornung aus dem Oberurseler Käsehaus „Les Fines Bouches“ und die neue Initiative „Die Streuobstwiesenretter“ sein. Erstmals werden zwei reine Straußenwirtschaften als Aussteller teilnehmen. Zudem wird die Vorstellung des „Hessenmeisters der Hobbykelterer“ im Rahmen der Messe stattfinden.
Schirmherr der Jahrgangspräsentation ist der Oberbürgermeister der Stadt, Peter Feldmann. Er kennt die Vorteile der Veranstaltung: „Bei ‚Apfelwein im Römer’ kann man nicht nur die Erzeugnisse der großen und kleinen Keltereien der Region Frankfurt Rhein-Main verkosten, sondern – wie es sich für eine internationale und weltoffene Stadt von selbst versteht – auch Apfelweine und Produkte aus Hessen, Deutschland und der Welt. Es gibt also viel zu entdecken rund um unser Stöffche. Schön finde ich besonders den direkten Kontakt zwischen den Apfelweinproduzenten und seinen Genießern, das ungezwungene Schlendern von Stand zu Stand immer mit einem neuen und besonderen Ebbelwoi im Glas.“
Weltweit einzigartige Verkostung ist Frankfurter Original
“Apfelwein im Römer“ ist weltweit die einzige Veranstaltung dieser Art. Diese Jahrgangspräsentation findet einmal jährlich im Herzen der Welthauptstadt des Apfelweins, Frankfurt am Main statt.

Fienholds Fazit – Apfelweinmesse im Römer

Ludwig Fienhold (fienholdbiss.de) hat in seiner regelmäßigen Online-Gastro-Publikation die vergangene Apfelweinmesse im Römer bewertet. Und er erwähnt uns freundlich und wohlwollend, was uns sehr freut (Auch wenn es nicht *Weinkontor*, sondern *Apfelweinkontor* heißt – aber egal): … Einen guten Start hat das Weinkontor mit seinem trockenen Streuobst- Apfelwein hinbekommen. Ein Stoff, der klar, gefällig und ohne Ecken und Kanten daherkommt und vielleicht gerade deshalb viele Freunde gewinnen wird.
 
Fienhold zieht ein interessantes Fazit der Veranstaltung und nimmt kritisch Bezug auf einen Trend in der Branche, der schon seit einer Weile zu beobachten ist. Zitat: “Die Vielfalt wird immer größer, die Qualität partiell besser, wie beim Traubenwein muss man jedoch sehr auf die einzelnen Erzeuger achten. Ein Trend, der mit Skepsis zu beobachten ist: Manche Kelterer sehen sich als Winzer und rücken auch geschmacklich sehr nahe an deren Produkte. Bei einem Apfelwein sollte aber bei aller Vielschichtigkeit der Aromen stets die ihm zugrunde liegende Frucht erkennbar sein. Auch die enorme Höhe des Alkoholgehalts einiger Apfelweine/schaumweine können die dem Schoppen innewohnende Süffigkeit und Leichtigkeit konterkarieren.” Zudem beklagt er die teils mindere Qualität der Apfelweine. Wir sind gespannt, ob sich nun eine neue Debatte rund um das Thema Aurichtung des Apfelweins ergeben wird, wie wir sie bereits vor ein paar Jahren mit einigen Kelterern geführt haben. Hier gehts zum lesenswerten Artikel Goldrausch – Was sollen wir trinken.

“Apfelwein im Römer” in der Hessenschau

Schöner Beitrag, viel Vergnügen:

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?key=standard_document_44287753&jmpage=1&type=v&rubrik=5300&jm=3&mediakey=fs%2Fhessenschau%2F20120318_1930_stoeffsche

Hessenschau zu Apfelwein im Römer …

… vom 13.03.2011. Wer´s noch net gesehen hat. Hier geht´s zum Beitrag LINK FUNKTIONIERT NICHT MEHR, BEITRAG NICHT MEHR ONLINE.