Schlagwort-Archiv: Manufakturapfelweine

Die Pommes d´or 2013 wurden vergeben.

Es ist uns eine große Freude und Ehre, erneut unter den Gewinnern zu sein. Und wir sind in bester Gesellschaft: 2 Apfelweine von Weidmann und Groh, ein Birnenschaumwein von Jörg Geiger, ein Apfelschaumwein vom Immenhof in Bad Soden, Pomolo aus Bad Vilbel und andere mehr sind unter den Gewinnern. Die feierliche Verleihung der Goldäpfel findet am 2.3. 2013 im Hessischen Hof (1. ist Anmeldung erforderlich, 2. ist sicherlich kein Platz mehr frei ) statt. Hier ist die Liste aller Gewinner. Gratulation allen Gewinnern!

Gewinner des POMME D’OR 2013 (in alphabetischer Reihenfolge)
Kategorie Manufakturapfelweine –Schoppen-
E sauber Stöffche „Bioland“, Matsch & Brei, Wiesbaden
Kategorie Manufaktur-Apfelweine aus Hessen
2011 Trierer Weinapfel, Weidmann & Groh, Friedberg
Alte Goldparmäne auf Quarzit, Obsthof Krieger, Kronberg
Apfel-Sherry „Whiskyfass“ 4.0 halbtrocken, Krenzers Rhön
Eis-Apfel 2011, geeister Apfelwein, Krenzers Rhön
Wein aus Äpfeln trocken 2012, Apfelweinkontor, Frankfurt
Kategorie Manufaktur-Apfelwein aus deutschen Regionen u. Europa
-Henry- Apfelwein mit Schlehen, Wolfgang Schmitt, Merzig-Menningen
Sidra Natural, Cosecha Propia, Sidra Trabanco, Asturien, Spanien
Kategorie Schaumweine/Sekte etc. aus Äpfeln, aus Hessen u. Spanien
Apfelschaumwein, bemble-with-care, Heppenheim
Apfel –secco- Roter Boskoop, Pomolo, Karben
Wein aus Äpfeln, Perlwein, restsüß, Apfelweinkontor, Frankfurt
Poma Aurea, brut, Sidra Trabanco, -Asturien- Spanien
Kategorie Schaumweine/Sekte etc. aus Äpfeln und anderen Früchten, Hessen
Apfeltanz „weiß“ Flaschengärung, Immenhof Bad Soden
Apfel-Quitten-Secco, Pomolo, Karben
-Cydonia- Apfel-Quitten-Perlwein, Weidmann & Groh, Friedberg
Kategorie Schaumweine aus Äpfeln und anderen Früchten aus dtsch. Regionen
Birnengold, Schaumwein, Manufaktur Jörg Geiger, Schlat
-Hohenloher Pyrus- Birnenschaumwein, Wilhelm, Langenburg
„Pirouette“, Birnensekt, Flaschengärung, Wolfgang Schmitt, Merzig-Menningen
Wildling vom Einsiedel, Schaumwein, Manufaktur Jörg Geiger, Schlat
Kategorie Schaumweine ohne Alkohol, Deutschland
Appléritif Apfel & Rose, Naturkostwaren Thea Clostermann, Wesel
Pomme pure, Cox Orange, Apfelgut, Sulz-Hopfau

Die Preisträger des Pomme d´Or 2010

Wir bieten eine kleine Einkaufshilfe und verkünden, welchen Keltereien die Apfelcompagnie in diesem Jahr ihre goldenen Äpfelchen verliehen hat.

In der Kategorie Marken-Apfelweine

Kelterei Rothenbücher, Der echte Kahlgrund Apfelwein

Kelterei Possmann, Frankfurter Apfelwein

Rapp’s Kelterei, Rapp’s No.1

In der Kategorie Manufaktur-Apfelweine

 

Jürgen Schuch, Apfelwein mit Quitte

Obsthof Andreas Schneider, Goldparmäne „Alte Bäume“

Zur Buchscheer, Kronberger Bienenstich 2009

In der Kategorie „Alles was schäumt mit und vom Apfel“

 

Jürgen Schuch, Grosse Liebe 2008, Boskoop und Grauer Burgunder

Keltererei Müller, PomSecco grün, Kelterei Müller

Kelterei Possmann, Possmann 1881

Der Publikumspreis

Jürgen Schuch, Apfelwein mit Quitte

Der Förderpreis der Mitglieder der Apfel-Compagnie

 

Dr. Johanna Höhl und Ulrich Allendorf

Für das Konzept und die Weiterentwicklung -Pomp seductive-

 

Stell Dir vor es ist ein Nationalgetränk und keiner geht hin

Wir sind immer noch und jedes Mal aufs Neue total erstaunt, wie wenig die Leute im Stammland, in der Mutterstadt des Apfelweins, über den Apfelwein wissen. Im Lauf des Jahres haben wir einige öffentliche Apfelweinverkostungen durchgeführt, im großen, wie im kleinen Rahmen, bei denen wir natürlich nicht nur den für die traditionelle Apfelweinbereitung typischen, knochentrockenen, durchgegorenen, mitunter kräftige Säure führenden Standardschoppen im Gepäck hatten, sondern auch Halbtrockenes, Sortenreines, kräftig adstringierendes, perlendes-schäumendes, mit Sherryhefen versetzes, etc pp. Und obwohl kleinere Keltereien wie die von Schneider, Stier, Schuch und andere für die große Vielfalt sorgen und auch, wenn mancher schon mal die trinkenswerten Apfelsekte von Nöll oder Possmann getrunken hat:

Die Hessen kennen Ihren Apfelwein nicht und haben keine Ahnung davon, was man damit und daraus machen kann. Die erste Reaktion ist oft genug Verblüffung.

Und wenn wir den Teilnehmern dann auch noch nicht das Gerippte in die Hand drücken, sondern ein sich nach oben verjüngendes Degustations- oder wenigstens ein Weißweinglas, in dem sich die Aromen des Apfelweines selbstverständlich ganz anders mitteilen, als im nach oben sich weitenden traditionellen Apfelweinglas, haben wir die Lacher ungewollt auf unserer Seite. Der Acker ist noch lang nicht bestellt. Das mit den unterschiedlichen Gläsern kann man schnell zuhause selbst ausprobieren. Man nehme ein Geripptes und ein Weißweinglas mit Stiel, das nach oben etwas enger wird, kaufe sich einen Apfelwein oder 2 oder 3 (und das müssen keine teureren Manufakturapfelweine sein, handelsüblicher Markenapfelwein tut es vollkommen und es gibt sehr gute) und lerne kennen, was ein Glas mit einem Wein anstellt. In jedes Glas einen Schluck, vergleichen.

Einen Weißwein trinken wir doch auch nicht aus dem Wasserglas. Zumindest nicht, wenn wir ihn kennen lernen wollen. Mehr zur Verkostung bald.